Schneeglöckchen-Honig: Eine weiße Schneedecke läßt die Bienen zur Ruhe kommen

Einige Leute dachten, daß der Winter ausfallen würde. Dass dies ein Trugschluß ist, war mir irgendwie auch als Imker klar. Denn der sogenannte Tiefwinter (das Gegenstück zum Hochsommer), kommt bekanntlich erst im Januar. Nun kamen die Honigbienen nach dem kräftezehrenden Jahrhundersommer 2015 doch noch zu ihrer wohlverdienten Ruhe. Hoffen wir, dass sie nicht wieder gestört werden. Gerade im Tiefwinter ist jede auch noch so geringste Störung eine mittlere Katastrophe, die vielen wertvollen Honigbienen das Leben kostet. Bitte jede Brührung eines Bienenkastens wärend dieser Zeit unbedingt vermeiden.

Der Kapellenweg im Januar 2016

Der Kapellenweg im Januar 2016

Die Bienen nehmen jetzt die Form einer Hohlkugel an, ähnlich den Planeten in den Weiten des Universums. Die äußere Schicht der Kugel ist ein dichter Pelz aus Bienen, die sich zusammenschließen zu einer Wärmehülle. Im Inneren dieser Hohlkugel befindet sich die Königin, die bereits ab 5° Celsius wieder anfängt Eier zu legen, und ein kleines kinderhandtellergroßes Brutnest anzulegen. Auch einige Ammenbienen befinden sich dort, und natürlich auch der Hofstaat der Bienenkönigin.

Das Isar-Donau Hügelland bietet eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, die durch eiszeitliche Gletscher und den Wind (Lösablagerungen) geformt wurde. Blick von der Hofstelle aus in Richtung Südwesten.

Isar-Donau Hügelland  im Januar 2016. Blick von der Hofstelle aus in Richtung Südwesten.

Die Blütenuhr steht derzeit eigentlich auf Schneeglöckchen, aber dazu ist es momentan bei uns noch zu früh. Die Schneeglöckchen sind als Nächste dran als Pollenspender. Schneeglöckchen sind ein absolutes “Muss” für jeden bienenfreundlichen Naturgarten. Die Schneeglöckchen gedeihen gut unter kleinen Bäumchen oder an lichten Hecken in humusreichem, frischem Boden (Auwaldbiotop).  Sie sind nicht konkurrenzstark und wollen unter sich bleiben. Mulchen hilft, das Gras zu unterdrücken, das Ihnen schadet.

Die Blütenuhr steht auf Schneeglöckchen.

Die Blütenuhr steht auf Schneeglöckchen.

Manchmal höre ich die Frage: “Welchen Honig erntest Du jetzt im Winter?”. Ich antworte dann spaßeshalber: “Schneeglöckchen-Honig “, was selbstverständlich nicht ernst gemeint ist.  Die Blümchen sind zum Einen viel zu rar und zum Anderen brauchen die Bienen alles das, was sie von Januar bis April sammeln, selbst  für den Aufbau der neuen Bienenpopulation 2016. Andererseits ist auch jedes noch so kleine Schneeglöckchen sehr wertvoll und unverzichtbar für unsere kleinen Schützlinge.

.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Angebote