Bienen im Winter: Der wärmste November und Dezember aller Zeiten

Heute, am 23. Dezember 2014 sind wieder die Bienen geflogen. Auch im warmen Winter 2013 sind die Bienen am 24.Dezember geflogen. Aber diesmal gab es vorher zu keinem Zeitpunkt Schnee oder eine richtige Kältephase, nur ein- bis zweimal etwas  Rauhreif.Der Ackersenf ist noch in Blüte, und selbst in einem Schlag Winterraps habe ich ein leichtes Wachstum der Pflanzen gesehen.

Waldbienenstand in der Abenddämmerung des 23.Dezember 2014
Waldbienenstand in der Abenddämmerung des 23.Dezember 2014
Die Fichtenzweige der Trauffichten zaubern ein Muster in den Abendhimmel, dahinter Schlehenhecken
Die Fichtenzweige der Trauffichten zaubern ein Muster in den Abendhimmel, dahinter Schlehenhecken

Die Honigbienen nutzen die Wärme, um die Wintertraube auszudehnen, und Honig von den Randwaben ins Innere zu schaffen, was bei sehr niedrigen Temperaturen nicht mehr möglich ist. Nachzügler, die aus irgendeinem Grund später dran waren mit der Brut, bekommen jetzt Honigwaben an ihr Nest gehängt, denn sonst würden sie verhungern, was unter keinen Umständen passieren darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.